Pressemitteilung: Gewerkschaftsvernetzung für einen heißen Herbst

Strategiekonferenz im Oktober: Die Folgen der Teuerung hinnehmen oder Gegenmacht entwickeln?!

Lange Jahre haben unsere Gewerkschaften sich nicht getraut, in größere Auseinandersetzungen mit den Kapitaleignern oder der Regierung einzutreten. Zu sehr war man auf „Kompromisse“ ausgerichtet, die allerdings voll zu Lasten der abhängig Beschäftigten gingen.

Dies hat zu einer dramatischen Ausdehnung des Niedriglohnsektors und prekärer Beschäftigung geführt. Aber auch die Stammbelegschaften tarifgebundener Betriebe mussten in den letzten Jahren Reallohnverluste hinnehmen. Hier läuft nach Ansicht der Vernetzung für kämpferische Gewerkschaften (VKG) einiges grundsätzlich schief. Jetzt, mit den hohen Inflationsraten, droht mit der Fortführung dieser Gewerkschaftspolitik ein drastischer Reallohnverlust.

Es braucht also einen Kurswechsel in der gewerkschaftlichen Ausrichtung. Das muss sich in einer kämpferischen Tarifpolitik niederschlagen, Forderungen müssen oberhalb der Inflationsgrenze bei kurzen Laufzeiten (max. 12 Monate) aufgestellt wie auch konsequent durchgesetzt werden. Es braucht aber auch die Bereitschaft, eine übergreifende gesellschaftspolitische Bewegung aufzubauen. Gegen die Auswirkungen von Preissteigerungen und Energiekrise auf die Masse der Bevölkerung müssen die Gewerkschaften mit eigenen Forderungen mobilisieren, die mehr sind als die jetzigen Trostpflaster der Ampelregierung. Die Gewerkschaften müssen für eine massive Umverteilung des Reichtums von oben nach unten kämpfen und den Kurs der Regierung auf Erhöhung der Militärausgaben angreifen. Die Gewerkschaften müssen raus aus der konzertierten Aktion, und stattdessen rein in die Betriebe und raus auf die Straße.

Wie ein Kurswechsel genau aussehen müsste und wie das in den Betrieben und Gewerkschaften durchgesetzt werden kann, soll auf der 2. Strategiekonferenz der VKG in Frankfurt am 8./9. Oktober beraten werden. Das Programm und weitere Einzelheiten finden Sie auf unserer Homepage.

Die VKG wurde Anfang 2020 gegründet, um Kolleg*innen zusammenzubringen, die in ihren Betrieben und Gewerkschaften für kämpferische Gewerkschaften eintreten und sich dafür auch betriebs- und gewerkschaftsübergreifend vernetzen wollen.

Pressemitteilung zum Herunterladen und Verbreiten:

https://vernetzung.org/wp-content/uploads/2022/09/PM2-VKG-Strategiekonferenz.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Betriebsratswahlen 2022: Erste Ergebnisse in der Automobilindustrie – Ein Betrieb, eine Gewerkschaft, viele Listen

Seit Anfang März laufen die Betriebsratswahlen. Erste Ergebnisse liegen vor und lassen Trends erkennen. Im Artikel analysieren wir insbesondere die Wahlergebnisse in der Automobilindustrie. Dabei nehmen wir in den Blick, wie rechte Listen abgeschnitten haben, wie hoch die Wahlbeteiligung ist, betrachten die Wahlergebnisse der IG Metall und Ursachen für das Entstehen einer Vielzahl von kleinen… Betriebsratswahlen 2022: Erste Ergebnisse in der Automobilindustrie – Ein Betrieb, eine Gewerkschaft, viele Listen weiterlesen

Mehr Geld für die Pflege, statt Aufrüstung! Beschluss MV Charité, Vivantes und Vivantes-Töchter

10. März 2022 Folgender Antrag wurde am 1. März auf der Mitgliederversammlung von Charité, Vivantes und Vivantes Töchter beschlossen: Beschlusstext: Wir schließen uns der folgenden Erklärungen vom DGB und von ver.di an: “Der DGB ist als Teil der Friedensbewegung dem Einsatz für Frieden, Abrüstung und Völkerverständigung verpflichtet. Er lehnt Waffenlieferungen in Krisenregionen ab.” DGB-Pressemitteilung vom… Mehr Geld für die Pflege, statt Aufrüstung! Beschluss MV Charité, Vivantes und Vivantes-Töchter weiterlesen

Sozial gerechte Mobilitätsoffensive – online-Veranstaltung

Am 14.03 um 19 Uhr sollen in einer offenen online-Veranstaltung die folgenden Fragen inhaltlich diskutiert & zugespitzt werden: Warum brauchen wir dringend einen Um- & Rückbau der Autoindustrie? Können in den Autowerken alternativ auch Eisen- und Straßenbahnen produziert werden? Wie könnte dieser aussehen, wenn er nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen soll? Wie lässt sich… Sozial gerechte Mobilitätsoffensive – online-Veranstaltung weiterlesen

Solidarität und Widerstand lohnen sich!

Interview mit Ariane Müller, Intensivkrankenschwester im Klinikum Bremen Mitte, seit 1974 gewerkschaftlich engagiert und aktiv bei ver.di. Gemeinsam mit anderen kandidiert sie bei den Betriebsratswahlen für die Liste der Gruppe „Uns reicht‘s“, die auch eine Betriebszeitung herausbringt. Interview zuerst veröffentlicht auf www.solidaritaet.info Wofür steht „Uns reicht‘s“? Die Gruppe hat sich 2005 gegründet. Das war sicher… Solidarität und Widerstand lohnen sich! weiterlesen

Bericht AG 6 Gewerkschaften und Klimaschutzbewegung zusammenbringen

Rund 50 Kolleg*innen nahmen teil. (Moderation & Bericht Angela Bankert ) Inputgeber*innen und Stichpunkte zum Inhalt 1. Tuğba Bakırcı FridaysForFuture Ortsgruppe Köln und DiDF – warum aus Sicht FFF Verbindung mit Gew. wichtig ist: ohne Mehrheit der Arbeiterschaft setzen wir allein nichts durch – Bilanz Kontakte zu Gewerkschaften in Köln: dort gibt es ein Klimaschutzbündnis,… Bericht AG 6 Gewerkschaften und Klimaschutzbewegung zusammenbringen weiterlesen

Vortrag: Mehr Demokratie in Arbeitskämpfen und Gewerkschaften

Referent: Julian Koll, ver.di-Vertrauensmann Stadt Dortmund*, war bei den bundesweiten Delegiertenkonferenzen des Sozial- und Erziehungsdienstes beim einmonatigen Streik 2015 und war Mitglied der BAKL. (KinderpflegerInnen, SozialassistentInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, HeilerziehungspflegerInnen sowie Beschäftigte im handwerklichen Erziehungsdienst und in der Behindertenhilfe) Im Sozial- und Erziehungsdienst arbeiten rund 720.000 Beschäftigte, zwei Drittel bei freien Trägern, der größte Anteil liegt… Vortrag: Mehr Demokratie in Arbeitskämpfen und Gewerkschaften weiterlesen